Slider 0 - home - Improving dectection DE
Verbesserung der Erkennung von Brustkrebs durch Kompression bei
optimalen Druck
Slider 1 Home
Individuelle Brustkompression ohne unnötige Unannehmlichkeiten.
Slider 3 Home
Reproduzierbare Mammographieergebnisse ohne
extreme Kompression.
Slider 5 Home
Verständliche visuelle Anleitungen bei
jeder Brustkompression.
Slider 6 Home
Problemlos reproduzierbare Brustkompressionen,
Jahr für Jahr.
Slider 7 Home
Eine patentierte Technologie, welche die Brustkompression
auf das Nötigste reduziert.

Wir möchten die Mammographie immer weiter verbessern

 

Weltweit werden jährlich etwa 150 Millionen Mammographie-Untersuchungen durchgeführt. Um die beste Bildqualität mit der niedrigsten Strahlungsmenge zu erhalten, muss die Brust komprimiert werden.


Wir haben eine patentierte Technologie für ein problemlos reproduzierbares Verfahren ohne unnötige Unannehmlichkeiten entwickelt. Optimierte Brustuntersuchungsverfahren tragen zur Früherkennung von Krebs bei, was letztendlich Leben retten kann.

Neuigkeiten, Publikationen und ähnliche Artikel

Nachrichten

2018-03-02 - Diagnostic Imaging Europe
This article reviews the mechanical properties of the breast in compression. The optimal mean pressure value of 10 kPa is determined and related to research on physiologic pressure effects. Stiffening of the breast tissue correlates with...
The patient becomes central to the quality of her own mammogram
It was at the Institut Curie in 2017 that the Sensitive Sigma™ compression paddle was installed and used for the 1st time in France. This technological innovation, developed by the company Sigmascreening, optimizes breast compression during...

Publikationen in Peer-Review-Zeitschriften

2017 - Influence of breast compression pressure on the performance of population-based mammography screening
In a retrospective study of 57,179 women participating in the Dutch population based screening program with a total of 132,776 digital mammographic examinations, digital image analysis was used to determine the pressure exercised during image acquisition. Volpara software was used for the analysis. The data were subdivided into quintiles of pressure and the number of screen-detected cancers, interval cancers, false positives, and true negatives were determined for each of the 5 groups. Generalized estimating equations (GEE) were used to account for confounders; pair-wise testing for significant differences was performed. In conclusion; results suggest that if too much pressure is applied during mammography this may reduce sensitivity. In contrast, if pressure is low this may decrease specificity.  A similar study on data of the Norwegian population based screening was recently published by N. Moshina et al in Breast Cancer Res Tr  (2017 Jun;163(3):605-613),  with comparable results. 
2017 - Mammographische Kompression bei asiatischen Frauen
Diese Studie ergab, dass die Anwendung einer standardisierten Kraft während mammographischer Kompression zu einer großen Variation der Kompressionsparametern bei asiatische Frauen führte. Bei asiatische Frauen, die in der Regel kleinere Brüste haben, werden auf Kraft standardisierte Kompressionsprotokolle angewandt. Diese Protokolle wurden weitgehend für kaukasische Frauen optimiert und somit möglich nicht geeignet. Der Kompressionsdruck Mittelwert ± Standardabweichung bei den Mammographien war 17.77  ±  10.51 kPa. Eine Phantom Studie zeigte, dass Reduzierung der Kompressionskraft bei den asiatische Frauen eine begrenzte Auswirkung auf der Bildqualität und die durchschnittliche absorbierte Dosis in Drüsengewebe hat.